Kurse

Kursprogramm

 
9.05.-12.5.2024
20. Exkursion vom Taubertal über den Steigerwald - eine geomantische Exkursion auf den Spuren der heiligen Kunigunde


Sehr geehrte KursteilnehmerInnen!
Bei der Exkursion "vom Taubertal über den Steigerwald - eine geomantische Exkursion auf den Spuren der heiligen Kunigunde" begeben wir uns auf Spurensuche nach den Ursprüngen unserer heutigen Kultur und wollen dabei Kraft spendende Orte besuchen und erkunden. Der Steigerwald zwischen Nürnberg, Bamberg, Würzburg und Rothenburg ob der Tauber, liegt zwischen sonnigen Weinbergen, uralten Wäldern und dem Land der 1000 Himmelsweiher. Der Steigerwald bietet uns ein reiches Maß an Erfahrungsmöglichkeiten über seine einzigartige geologische Struktur und die Zeugnisse früher Besiedlung schon in der Steinzeit bis hin zu den Kelten. Gerade die Kelten wussten um die geheimen Kräfte der Erde und des Himmels und sie wählten solche geomantisch bedeutsamen Orte als heilige Stätten für ihre Rituale: Orte der Kraft.

Wir werden eine ganze Reihe solcher Orte mit völlig unterschiedlicher  Atmosphäre und Ausstrahlung erkunden. Indem wir uns auf sie einstimmen, können wir ihre Kräfte erfahren und somit teilhaben an den Geheimnissen der Natur. Wir können sie schätzen lernen und in unserer heutigen Nutzen-orientierten Zeit dazu beitragen, dass der Natur und ihren Kräften wieder die rechte Würdigung und Rücksichtnahme entgegengebracht wird, damit sie uns unterstützen kann mit ihrer Kraft. Denn alles in der Natur ist ein Geben und Nehmen. Als eine grobe Leitlinie für unsere Exkursion verfolgen wir die Beziehung zwischen Orten, die mit der Heiligen Kunigunde (ca. 980-1033) in Verbindung stehen, und die unsere Tauberregion mit dem Steigerwald bis hin zur Domstadt Bamberg verbindet.

Exkursionsgebiet Steigerwald

Der Steigerwald, benannt nach der ansteigenden großen Keuperplatte im Westen, ist ein Mittelgebirge im bayerisch-fränkischen Teil des Südwestdeutschen Stufenlands. Mit einer Höhe von bis zu 498,5 m ü. NHN erhebt sich der Steigerwald grob zwischen Tauber und Main bis Bamberg.
Der hohe Steigerwald, welcher sich im westlichen Teil des Mittelgebirgszugs erstreckt, hebt sich deutlich vom vorgelagerten Steigerwaldvorland und dem Maintal ab.
Viele markante Erhebungen sind sichtbar, darunter der Zabelstein, Stollberg, und der Schwanberg, Bullenheimer Berg sowie der Friedrichsberg. Nach Osten hin flacht der Steigerwald hingegen rasch ab und geht nahezu nahtlos in die angrenzenden Landschaften über. Im Süden hebt sich die Landschaftsstufe des Steigerwaldes ebenfalls deutlich von der Windsheimer Bucht ab, von wo sie sich als Frankenhöhe weiter nach Süden fortsetzt.
Markante Erhebungen im südlichen Teil des Steigerwaldes sind unter anderem der Hohe Landsberg, der Kappellenberg sowie der Bullenheimer Berg.

In der Region hat sich neben dem Weinbau am Westrand eine Bierbrautradition im zentralen bis östlichen Teil entwickelt. Eine Vielzahl kleiner Brauereien hat sich bis heute erhalten. Wie in vielen anderen Teilen Frankens finden sich daher als Kulturlandschaftselemente auch im Steigerwald zahlreiche Felsenkeller zur Aufbewahrung der regionalen Bierprodukte. Diese meist am Ortsrand gelegenen Bierkeller sind heute als Ausschank mit Essensausgabe gern besuchte Ausflugsziele.

Seminargröße: max. 10 TeilnehmerInnen

Programm

Donnerstag, 9. Mai 2024 (Christi Himmelfahrt 2024)
Treffpunkt Bahnhof Lauda 13 Uhr;
Abfahrt 13.15
Fahrt mit Kleinbus und PKW Richtung durchs Taubertal nach Burgerroth zur Kunigundenkabelle.
15.00 Auf der Fahrt zum Steigerwaldrand Zwischenstopp an der Ottilienquelle bei Pfahlenheim Erspüren der Ausstrahlung einer Quelle
16.00 Weiter entlang unterhalb der Steilstufen durch die Weinberge nach Bullenheim mit kurzem Anstieg und Spaziergang zur Kunigundenkapelle (Erspüren dieses erhabenen Ortes)
17.30 Weiterfahrt nach Rauhenebrach (OT Theinheim) über Castell, wo wir einer großen, ja sogar -grundlosen- Quelle begegnen werden.

19.00 Übernachtung in Rauhenebrach
20.00 Abendessen in Brauerei Gasthof Grüner Baum im Ort  

Nach dem Abendessen: einige grundlegende Ausführungen zu Rutengehen und Geomantie sowie die Möglichkeit, sich eine Wünschelrute selber zu basteln; ggf. auch Besprechen und Festlegen von Zielen bzw. der Programmgestaltung in den nächsten zwei Tagen, je nach Interesse

Freitag, 10. Mai
Abfahrt 9.30
10.00 Besuch des ehemaligen Zisterzienserklosters Ebrach, Führung und Rundgang
12.30 Mittagessen auf der Aussichtsterasse im Handtal über den Weinbergen mit Blick in die Mainebene.
13.30 Wanderung zur Burgruine Stollberg und um das Handthal (möglw. Herkunftsort von Walther von der Vogelweide)
18.30 Abendessen in Brauerei Gasthof Grüner Baum im Ort
Abend-Spaziergang unweit von Theinheim


Samstag, 11. Mai
Abfahrt 9.30
10.00-14.00 originelle Wanderung und Führung um und in Bamberg zu besonderen Orten und Plätzen mit dem einheimischen Führer Klaus Schmittlutz, einem Kursteilnehmer der LHVHS.     

13.30 Mittagspause in Bamberg
14.00 Dombesuch. Danach Erkundung der Stadt auf eigener Spurensuche.
18.00 Besuch eines fränkischen Bierkellers mit Abendessen

Sonntag, 12. Mai
Abfahrt
10:00

10:30 Rückfahrt über beeindruckende Aussichtsberge oberhalb der Weinberge und des  Mains sowie mittelalterliche Burgen und kleine Städten. Besuch und Wanderung durch ein Geotop, wieder unter dem Gesichtspunkt "Gesundheit und Kraft schöpfen"  
16.30-17.30 Ankunft in Lauda
Programmänderungen vorbehalten.

Bitte festes Schuhwerk mitbringen, da wir uns die besuchten Orte und Plätze auf Wanderungen erschließen; und auch mit einplanen, dass wir unterwegs auch einmal kneippen gehen werden.

Seminarleitung:
Thomas Thiele

Gebühren
Seminargebühr: Euro 160,-

Ermäßigung für Mitglieder:  Euro 20,-
zzgl. Kosten für Unterkunft (Ez. 60Euro/Nacht, Dz. 90Euro/Nacht) Eintrittsgelder und Verpflegung.

Unterkunftsadresse:
Pension Oppelt,
Frau Oppelt, Holzberg 13 Theinheim, 96181 Rauhenebrach,
Tel: 09554 / 8326, www.pension-oppelt.de







< zurück


X